. .

Beiträge über ‘Milchkaffee’

 

 

Kaffee verkehrt

Photo: Dirk Schneider

Der „Kaffee verkehrt“ ist die Wiener Art des Milchkaffees. Der Kaffee verkehrt besteht aus viel Milch mit wenig Kaffee.

Typischerweise nimmt man für den Kaffee verkehrt doppelt so viel Milch wie Kaffee. Das Verhältnis von Kaffee und Milch ist also genau anderes herum („verkehrt“) wie bei normalem Kaffee, etwa einem Braunen.

Den Beitrag "Kaffee verkehrt" weiterlesen…

Wiener Melange

Wiener Melange • Photo: Rüdiger Wölk

Das französische Verb melanger bedeutet mischen. Und so ist auch die Wiener Melange eine Mischung aus Kaffe und Milch, sie ist ähnlich einem Cappuccino.

Für eine Melange wird ein Verlängerter in eine große Kaffeschale gegeben und anschließend mit etwa gleich viel heißer Milch aufgefüllt. Hierauf wird dann noch Milchschaum gesetzt.

 

Franziskaner

Wenn Sie für die Haube statt des Milchschaums Schlagobers verwenden, wird aus der Wiener Melange ein Franziskaner.

 

Den Beitrag "Wiener Melange" weiterlesen…

Latte macchiatto

Beim Latte macchiato, der „gefleckten Milch“ überwiegt die Milch: Ein Latte macchiatto besteht aus drei Schichten: die untere Schicht nimmt etwa 2/3 des Glases ein und besteht aus heißer Milch, die oberste Schicht aus Milchschaum, durch den ein Espresso hindurch gegossen wird.

Den Beitrag "Latte macchiatto" weiterlesen…

Caffe latte

Photo: Dirk Schneider

Ein Caffè latte, in Italien selbst als “Caffè e latte” oder Caffèllatte bezeichnet, ist die italienische Variante des Milchkaffees, für den Sie am besten ein großes Glas oder eine Schale verwenden.

Grundlage für einen Caffè latte ist regelmäßig ein Espresso:

Nehmen Sie für einen Caffè latte einen doppelten Espresso und gießen Sie ihn mit etwa der gleichen Menge heißer Milch auf.

Ab und zu wird für einen Caffè latte auch zusätzlich noch Milchschaum verwendet.

Den Beitrag "Caffe latte" weiterlesen…