. .

Beiträge über ‘Robusta’

 

 

Kaffee in der Lebensmittelüberwachung

Der Kaffeegenuss ist aus Sicht der Lebensmittelüberwachung vollkommen unbedenklich zu genießen.

Wie das Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz nun mitgeteilt hat, sind im Jahre 2011 vom Landesuntersuchungsamt 90 Kaffeeproben untersucht worden- wobei Beanstandungen äußerst selten waren. Überprüft wurden geröstete Kaffeebohnen und Instant-Kaffee. Gegenstand der Untersuchung war u.a. der Koffeingehalt von entkoffeiniertem Kaffee, der nach dem Verfahren höchstens noch 0,1 Prozent enthalten darf. Der Verbraucherschutzminister Jochen Hartloff erklärte, dass es gerade in kleineren Röstereien zu Vermischungen mit unbehandelten Bohnen kommen kann, was den Koffeingehalt des Endprodukts in die Höhe treibt. Aber im vergangenen Jahr fielen lediglich zwei Kaffees deswegen negativ auf.

Positiv zu bewerten ist auch, dass 2011 kein Hersteller, der sein Produkt mit dem Label „100 Prozent Arabica“ bewirbt, den Kaffee mit der Sorte Robusta mischt. Viele Verbraucher schätzen das Aroma der Bohnensorte Arabica und verlangen daher auch einen sortenreinen Kaffee. Mit Hilfe der Laboranalyse kann die Sortenreinheit festgestellt werden.

Besonderes Augenmerk hat die Lebensmittelüberwachung auf gesundheitsschädliche Schimmelpilzgifte, sogenannte Mykotoxine, gelegt. Kaffeebohnen können schimmeln, wenn sie nach der Ernte nicht richtig getrocknet werden. Mykotoxine wie das krebserregende Ochratoxin A überstehen auch das Rösten des Kaffees und sind deshalb so gefährlich. Das Landesuntersuchungsamt hat aber keine Überschreitungen der gesetzlichen Höchstmengen in den vergangenen Jahren festgestellt.

Fazit: Der Kaffeegenuss kann weitergehen!

Den Beitrag "Kaffee in der Lebensmittelüberwachung" weiterlesen…

Robusta

Coffea canephora (Robusta)

Die Robusta (Coffea canephora) ist nach der Arabica die zweithäufigste Kaffepflanze. Ca. 30% der Weltproduktion entfallen auf Robusta-Kaffe.

Von der Arabica unterscheided sich die Robusta-Bohne bereits optisch: Während die Arabica-Bohne einen gewellten Einschnitt aufweist, findet sich bei der Robusta ein gerader Einschnitt in der Bohne. Die Robusta wird von den Kaffeefarmern insbesondere wegen ihrer Widerstandsfähigkeit geschätzt.

Den Beitrag "Robusta" weiterlesen…