. .

Beiträge über ‘Schwarzer’

 

 

Verlängerter

Cafe Bräunerhof, Wien • Photo: Andreas Praefcke

In Wien versteht man unter einem Verlängerten ein kleiner Brauner oder Schwarzer, der nach dem Brühen nochmals mit der gleichen Menge Wasser „verlängert“ wird. Der Kaffee wird damit gestreckt, so dass er nicht mehr so stark schmeckt.

Anders als etwa ein Espresso lungo wird der Kaffee nicht mit der doppelten Wassermenge gebrüht, sondern nach dem (normalen) Brühen mit Wasser verlängert. Dies liegt in der Wiener Art des Kaffeebrühens begründet: Bei Verwendung der doppelten Menge Wassers bereits beim Kaffeebrühen würde der Kaffee zu bitter, da er in der Maschine sowieso schon um einiges länger mit dem Kaffeemehl in Kontakt verbleibt als bei der Bereitung eines italienischen Espressos.

Ein Verlängerter ist auch die Grundlage für eine Wiener Melange oder einen Franziskaner.

Den Beitrag "Verlängerter" weiterlesen…

Schwarzer

Cafe Demel, Wien

Als Schwarzer oder Mokka wird in Wien ein schwarzen Kaffee bezeichnet, der wie ein Espresso unter Druck mit heißem Wasser gebrüht wird.

Die Größe des Kaffees können Sie gleich mit wählen: Die Wiener Kaffeehäuser bieten sowohl einen „kleinen Schwarzen“ wie auch einen „großen Schwarzen“ an, der doppelt so groß ist wie ein kleiner Schwarzer.

Die Mindestmenge an Kaffeemehl ist in Österreich übrigens durch Gesetz festgelegt: sie muss mindestens 7,5 g betragen.

Der Schwarze wird, ähnlich wie in einer Espressomaschine, in etwa 60 Sekunden unter Druck gebrüht, wodurch man einen dünnen, kräftig schmeckenden Kaffee erhält. Durch die im Vergleich zum Espresso längere Brühzeit lösen sich beim Schwarzen mehr bittere Gerbstoffe aus dem Kaffeemehl, die in dem bedeutend kürzer gebrühten Espresso nicht enthalten sind.

Den Beitrag "Schwarzer" weiterlesen…